Kontakt
Behandlung von Zysten in Wilhelmshaven, Kieferzysten

Kieferzysten­behandlung

Bei Zysten im Kiefer handelt es sich um Hohlräume im Knochen, die mit Flüssigkeit und Granulationsgewebe und oder mit Cholesterinkristallen etc. gefüllt sind und von einem weichen Gewebemantel umkleidet werden. Sie entstehen durch verschiedene Ursachen und sind in den allermeisten Fällen gutartig. Zysten sollten jedoch wegen des möglichen Entzündungsherdes, und weil sie im Lauf der Zeit wachsen, entfernt werden. Sie können zudem Nachbargewebe und Nerven schädigen oder den Kieferknochen verformen oder Kieferbruch gefährdend ausdünnen.

Die Behandlung erfolgt meist unter örtlicher Betäubung. Nach Entfernung der Zyste füllt sich der entstandene Hohlraum entweder durch natürliche Heilungsprozesse wieder mit neuem Knochengewebe oder wird durch Knochenersatzmaterial aufgefüllt. Unter Umständen reicht es aus, die Zyste lediglich zu öffnen, wobei ein äußerer Zugang zur Zyste geschaffen wird, durch den die enthaltene Flüssigkeit abfließt. Der Druck im Inneren der Zyste nimmt ab, das Wachstum wird gestoppt, der Knochen kann sich entsprechend der Belastungslinien (Trajektorien) wieder regenerieren.

Wir beraten Sie gern individuell. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.